A Way Out kann schon jetzt die Korken fliegen lassen. Über eine Million mal hat sich das Koop-Abenteuer Spiel nun schon verkauft und es geht immer weiter.

Der Publisher von A Way Out, hatte in einem internen Marketing-Dokument seine Erwartungen an A Way Out nicht so wahnsinnig hoch angesetzt gehabt. Umso überraschender kann es also sein, dass schon jetzt diese Erwartung nach oben korrigiert werden müssen. EA hat es also geschafft, innerhalb von zwei Wochen, dass zu verkaufen was sie insgesamt für dieses Spiel eingeplant hatten. Dieser Erfolg war so nicht zu erwarten und dies freut natürlich auch die Entwickler von A Way Out – Hazelight Studios.

EA hatte eigentlich mit knapp über 200.000 Verkäufen in der ersten Woche und mit 900.000 Verkäufen insgesamt gerechnet. Diese Zahl muss jetzt deutlich nach oben korrigiert werden. Nach 14 Tagen konnten bereits über eine Million Nutzer das Spielerlebnis von A Way Out bestaunen und mit ihren Freunden gemeinsam die Welt eines Ausbrechers kennenlernen.

Woher kommt dieser große Erfolg?

Dies ist nicht so einfach zu erklären. Jedoch haben wir eine Vermutung woran es liegen könnte. In A Way Out tauchst du mit einem Freund in ein großartiges Koop-Abenteuern, in dem ihr zusammen Arbeiten müsst, um ans Ziel zu gelangen. Anfangs steht vor euch die große Aufgabe aus dem Gefängnis auszubrechen, in dem ihr zusammen eingebuchtet seid.
Nachdem ihr dies geschafft habt, fängt das Spie eigentlich erst richtig an. Die Spannung und die Verbundenheit zwischen eurem Charakter und euch, wird mit zunehmender Spieldauer immer größer, was das Spielerlebnis immer intensiver werden lässt und ihr am liebsten gar nicht mehr aufhören wollt die Geschichte der beiden Ausbrecher weiter zu erkunden.

Hast du Lust auf mehr bekommen? Dann schau dir mal diesen Link an. Dort kannst du dir A Way Out kaufen und gleich schon mit einem Freund loslegen. Falls du noch mehr Informationen zu dem Spiel benötigst, kannst du dir auch unseren Test von vor einigen Wochen durchlesen und dir so noch mehr Eindrücke besorgen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here