FIFA 18 – Fluch oder Segen?

0
225

Für manche ist es ein unglaublich gutes Spiel, aber für andere jedoch ist es ein gescheitertes Spiel. Selten gingen die Meinungen der Gamer so weit auseinander wie bei FIFA 18.

Nicht nur auf Facebook, YouTube und Twitter kann man fast täglich mitbekommen, wie sich die Fans von FIFA 18 gegenseitig die Köpfe einschlagen. Viele kritisieren die endlos vielen Bugs, das unrealistische Gameplay und einen allgemeinen Rückschritt. Andere finden, dass dieser angebliche Rückschritt ein Fortschritt ist und verteidigen das Spiel auf ganzer Linie.

Verteidigen erfordert jetzt viel mehr Skills

Es gibt viele Streitpunkte, aber meistens geht es um das Verteidigen im Spiel. Die etwas professionelleren Spieler finden es grandios, aber neue Spieler hingegen halten es für den Grund, weshalb das Spiel viel mehr zu einem einzigen Zufall geworden ist. Dabei geht es nicht nur um die Verteidiger, welche von jemanden gesteuert werden, sondern auch die, welche vom CPU gesteuert werden. Das Defensivverhalten wie zum Beispiel das Stellungsspiel der Verteidiger hat auf jeden Fall Verbesserungsbedarf. 

FIFA 18 Hack

Es macht keinen Unterschied ob du Manuel Neuer im Tor stehen hast oder Han Solo von Suwon Bluewings

Klingt nach einer gewagten These oder? Was aber auf den ersten Blick lächerlich erscheint kann durchaus ernstgenommen werden. Probiert es einfach mal aus. Nie zuvor waren die Torhüter schlechter als bei FIFA 18. Oder besser gesagt hat es nie zuvor einen kleineren Unterschied gegeben zwischen sehr gut bewerteten Torhütern und sehr schlecht bewerteten. Hier hat EA auf ganzer Linie versagt.

Momentum gibt es nicht…nicht

Wer immer noch daran festhält, dass es kein Momentum gibt muss wohl in einer Parallelwelt leben oder versehentlich FIFA 06 in die PS4 Pro gelegt haben. Jeder kennt es, aber nur sehr wenige können es sich erklären; die Spieler bzw. das gesamte Gameplay wirkt langsamer und träger. Pässe gehen daneben, Schüsse, welche eigentlich reingehen würden, gehen einfach an den Pfosten oder daneben. Selbst mit 20 Chancen in einem Spiel wird kein Tor erzielt, aber der Gegner hat 4 Schüsse aufs Tor hat und drei Tore erzielt. Es gibt wohl kaum einen FIFA Spieler, welcher noch nicht in dieser Situation war. Das, liebe Freunde, ist Momentum.

Noch mehr Spezialkarten – noch mehr Cashflow

Würde Electronic Arts mal dieselbe Innovation und Energie an den Tag legen, mit welcher an die „Verbesserung“ von FIFA Ultimate Team gearbeitet wird, dann würden wir eine perfekte Fussballsimulation spielen können. Was hingegen ist die Realität? Immer mehr Spezialkarten in jeder erdenklichen Farbe zu jeden erdenklichen Anlass. Plötzlich interessiert es auch den 12 jährigen Max aus dem Saarland wann das chinesische Neujahr ist. Das Ziel von EA ist eindeutig; mehr Spezialkarten bedeutet noch mehr Geld. In kaum einen anderen Spiel wird so viel Geld für Mikrotransaktionen ausgegeben wie bei FIFA. Und weil das Spiel so toll ist wird auch direkt ein Ableger von FUT für iOS und Android produziert und dann FIFA Mobile genannt. Natürlich gibt es auch dort jede Menge Münzen und Points zu kaufen. 

Von FIFA 18 kann man denken was man will, aber ihr solltet euch mal selber den Gefallen tun und FIFA 14 oder FIFA 15 in die Konsole legen. Dann schaut mal ob das Spiel wirklich einen Fortschritt gemacht hat bzw. weiterentwickelt wurde. Oder ob nur ein gewisser Modus weiterentwickelt wurde. Vom Gameplay her ist jedenfalls ein sehr großer Rückschritt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here